Prüfung nach DIN 18202

Prüfung nach DIN 18202 Grundsätze der Prüfung Prüfung der Form Prüfung der Lage Die Einhaltung von Toleranzen ist nur dann zu prüfen, wenn dies erforderlich ist. Um Einflüsse aus zeit- und lastabhängigen Verformungen weitgehend auszuschließen, sind die Prüfungen so früh wie möglich, spätestens jedoch bei der Übernahme von Bauteilen durch Folgeauftragnehmer durchzuführen. Die Prüfung von Toleranzen ist jedoch spätestens unmittelbar nach Fertigstellung des Bauwerks durchzuführen. Für das anzuwendende Messverfahren wird dem Prüfer die Wahlmöglichkeit eines geeigneten Messverfahrens überlassen. Bei der abschließenden Beurteilung ist die mit dem Messverfahren verbundene Messunsicherheit aus optischer Ablesung einer Messskala oder technischer Geräteeinstellung zu berücksichtigen und anzugeben. Grundsätze der Prüfung nach DIN 18202 Die Lage von raumbildenden oder sonstigen Bauteilen wird durch die Bauplanung bestimmt. Im Rahmen der Bauplanung erfolgt die Lagebestimmung i. d. R. d…
Weiterlesen
  • 0

Toleranzen im Hochbau

Toleranzen im Hochbau Maßabweichungen - Toleranzen Grenzabweichungen für Maße Grenzwerte für Winkelabweichungen Grenzwerte für Ebenheitsabweichungen Fluchtabweichungen bei Stützen Fugen Maßabweichungen - Toleranzen In DIN 18202 sind in den Tabellen 1 bis 4 die Grenzabweichungen für Maße und die Stichmaße als Grenzwerte für zulässige Abweichungen von der Ebenheit und dem Winkel sowie für Lageabweichungen von Stützen aus der Flucht festgelegt. Grenzabweichungen für Maße Zulässige Grenzabweichungen sind im Abschnitt 5 „Maß­toleranzen“, Ziffer 5.2 der DIN 18202 festgelegt. Die zulässigen Grenzabweichungen gelten für einzelne Abmessungen (Länge, Breite, Höhe), für Querschnittsmaße sowie Achs- und Rastermaße von Bauwerken. Die Beurteilung von Abweichungen bei der Herstellung von Öffnungen für Fenster, Außentüren oder sonstige Einbauteile erfolgt ebenfalls auf der Grundlage dieser Regelung. Für die zulässigen Maße von Öffnungen zum Einbau von Innentüren sind die Maßvorgaben nach …
Weiterlesen
  • 0

DIN 18202

DIN 18202 Im Juli 2019 ist die neue DIN 18202 erschienen. Erfahren SIe, was sich geändert hat und was es alles zu beachten gilt. Toleranzen im Hochbau - Bauwerke Anwendungsbereich Begriffe Grundsätze DIN 18202 Bezugsarten Boxprinzip Messpunktabstände  Toleranzen im Hochbau - Bauwerke Die Inhalte der Norm bilden in mehrfacher Hinsicht die Grundlagen für eine ausgereifte, fundierte Planung und Ausführung von Bauwerken. Durch die Angabe von Grenzwerten für zulässige Abweichungen einer Ist-Lage von einer geplanten Soll-Lage von Bauteilen wird dem Planer verdeutlicht, dass eine Planung ohne Berücksichtigung von handwerklich und messtechnisch bedingten Abweichungen von Baumaßen in der Baupraxis nicht umsetzbar ist. Die Norm liefert dazu die maßlichen Eckdaten für Bauwerksmaße, die Ebenheit von Flächen, die Lage von Bauteilen im Raum (Winkelbezüge) und die Flucht von Stützen. Die angegebenen maximalen Abweichungen sind im Rahmen des Bauablaufs und der Bauaus…
Weiterlesen
  • 0

DIN 276:2018-12 Kosten im Bauwesen

DIN 276:2018-12 Kosten im Bauwesen Zweck der DIN 276 Änderungen der DIN 276 Die Änderungen im Einzelnen Stufen der Kostenermittlung Kostenrahmen Kostenschätzung Kostenberechnung Kostenvoranschlag Kostenanschlag Kostenfeststellung Kostenkontrolle und Kostensteuerung Kostenvorgabe Zehn Jahre nach Inkrafttreten der DIN 276 Teil 1 „Kosten im Hochbau“ und des 2009 folgenden Teils 4 „Kosten im Ingenieurbau“ hat das Deutsche Institut für Normung e. V. im Dezember 2018 die neue „DIN 276 Kosten  im Bauwesen“ herausgegeben. Sie ersetzt gleich drei Normen: DIN 276-1:2008-12 Kosten im Bauwesen – Teil 1: Hochbau DIN 276-4:2009-09 Kosten im Bauwesen – Teil 4: Ingenieurbau DIN 277-3:2005-04 Grundflächen und Rauminhalte von Bauwerken im Hochbau – Teil 3: Mengen  und Bezugseinheiten Was den Normenausschuss im Einzelnen dazu bewogen hat, diese neue Norm zu etablieren, ergibt sich aus dem erklärten Ziel einer einheitlichen Vorgehensweise in der Kosten…
Weiterlesen
  • 0

Klimaschutzgesetz

Klimaschutzgesetz trat am 18.12.2019 in Kraft Stand vom 18.12.2019 Gesetz legt verbindliche Klimaziele für alle CO2-intensiven Bereiche fest und führt Nachsteuerungsmechanismus ein. Das Bundes-Klimaschutzgesetz tritt heute, einen Tag nach seiner Verkündung im Bundesgesetzblatt, in Kraft. Damit werden die Klimaschutzziele und die Klimaneutralität 2050 gesetzlich verankert und als Zwischenschritt bis 2030 die Verminderung der Treibhausgasemissionen um 55 Prozent gegenüber dem Jahr 1990 festgeschrieben. Das Klimaschutzgesetz schreibt zum ersten Mal verbindlich vor, wie viel CO2 jeder Bereich in jedem Jahr ausstoßen darf und legt damit jährliche Minderungspflichten für die Sektoren Energie, Industrie, Verkehr, Gebäude, Landwirtschaft und Abfall bis zum Jahr 2030 fest. Ein Überprüfungs- und Nachsteuerungsmechanismus verpflichtet bei Zielverfehlung zur Auflage eines Sofortprogramms mit Maßnahmen, die den jeweiligen Sektor wieder auf Kurs bringen. Bundesumweltministerin Svenja S…
Weiterlesen
  • 0

TRBS 2121

Was ist die TRBS 2121-1? Die Regelung und ihre Bedeutung für Unternehmen Was soll die Neuregelung der TRBS 2121-1 bewirken? Vor einigen Monaten ist die Neuregelung der TRBS 2121-1 in Deutschland in Kraft getreten. Sie umfasst einige technische Änderungen, die Gerüste inklusive Fahrgerüste betreffen. Aber was genau beinhaltet die TRBS 2121-1? Viele Unternehmen haben noch Fragen zur Umsetzung. Es ist vorgesehen, dass sie eine Schutzvorrichtung haben, die beim Aufbau, Abbau und Umbau zum Einsatz kommen muss. Dadurch soll vor allem ein erhöhter Arbeitsschutz realisiert werden. Häufige Arbeitsunfälle können fatale Folgen für die Betroffenen haben und führen zu weiteren Ausfällen für die Unternehmer. Die Änderungen im Überblick Bisher war lediglich eine Schutzmaßnahme beim Aufstieg notwendig, was den Anforderungen des TÜV nicht mehr genügt. Das sogenannte Montagesicherungsgeländer muss zumindest eine Seite umfassen und sollte sich über die ganze Länge des Gerüsts erstrecken…
Weiterlesen
  • 0

Schallschutz nach DIN 4109

Schallschutz nach DIN 4109 Lärm ist der häufigste Grund für Nachbarschaftsstreitigkeiten. Immerhin 42 Prozent der Deutschen sind darüber schon einmal in Streit geraten. Und da sind wir nicht allein. In ganz Europa zählt Lärm als Streitpunkt Nummer eins. Kein Wunder, es ist ziemlich laut um uns herum. Dabei ist Lärm nicht nur nervig, sondern macht auch nachweislich krank. Nicht nur die Schäden am Gehör selbst, sondern vor allen die psychischen Auswirkungen sind erschreckend. Sie reichen von Konzentrationsmangel, Kreislauferkrankungen und Bluthochdruck über Lernbehinderungen bei Kindern, Schlafstörungen oder psychiatrische Erkrankungen bis hin zum Herzinfarkt. Kein Wunder, dass jeder wenigstens in den eigenen vier Wänden zur Ruhe zu kommen will. Möglich macht das unter anderem der bauliche Schallschutz. Allerdings nur, wenn er von Anfang an in die Gesamtplanung integriert wird. Der bauliche Schallschutz orientiert sich dabei an den verbindlichen Anforderungen der DIN 4109-1. Di…
Weiterlesen
  • 0

Schallschutz nach DIN 4109 mit Treppen von Schöck

Schallschutz nach DIN 4109 mit Treppen von Schöck Die Schöck Bauteile GmbH hat ihr Produktprogramm Schöck Tronsole für die akustische Entkopplung von Massivtreppen einer erneuten und erweiterten Prüfung nach DIN 7396 unterzogen. Dabei wurden die vor 6 Jahren in der ersten Prüfung erreichten Kennwerte bestätigt. Architekten und Tragwerksplanern liegen damit nun bestätigte Werte zur sicheren Planung und Nachweisführung des Schallschutz nach DIN 4109 vor. Bereits seit 2013 liefert Schöck akustische Kennwerte für seine Tronsole Typen. Bis zur Veröffentlichung der DIN 7396 im Jahr 2016 orientierte man sich bei der Ermittlung der Werte am Normentwurf. Sechs Jahre nach der ersten Prüfung, stellte Schöck seine Kennwerte erneut auf den Prüfstand und ging dabei sogar über die Norm hinaus: In einem erweiterten Verfahren wurden zu den in der Norm geforderten Treppenlaufbreiten von 1000 mm auch Breiten bis 1500 mm berücksichtigt, wie sie im Wohnungsbau häufig eingesetzt werden. Die Werte f…
Weiterlesen
  • 0

Broschüre zu Abdichtungssystemen von PCI

Broschüre zu Abdichtungssystemen nach DIN 18533 von PCI PCI stellt mit einer neuen Broschüre ganzheitliche Systemlösungen für die Bauwerksabdichtung für Neu- und Bestandsbauten vor. Die Broschüre beinhaltet vier unterschiedliche PCI-Abdichtungssysteme, ihre Einsatzbereiche sowie die Anwendung. Im strukturierten Komplettsortiment finden sich Verarbeiter, Fachhändler, Planer und Architekten schnell und einfach zurecht. Und: die passende Abdichtungslösung für jeden Anwendungsfall. "Unser Sortiment für die Bauwerksabdichtung haben wir mit Fokus auf die einfache Produktauswahl konzipiert. Die übersichtliche Zuordnung unserer Produkte in vier unterschiedliche Abdichtungssysteme stellt für den Kunden eine spürbare Erleichterung dar", erklärt Tobias Bosse, Marketing Manager Bautechnik bei PCI und fährt fort: "Unsere perfekt aufeinander abgestimmten Abdichtungssysteme machen zudem die Verarbeitung sehr einfach und das Ergebnis dauerhaft sicher. Das garantiert die hohe und geprüfte Qual…
Weiterlesen
  • 0

Neues Beiblatt 2 zur DIN 4108

Bei der Berücksichtigung von Wärmebrücken mit dem vereinfachten Ansatz kann künftig nach Beiblatt 2 der DIN 4108 zwischen Wärmebrücken der Kategorie A und B unterschieden werden.

Bei der Berücksichtigung von Wärmebrücken mit dem vereinfachten Ansatz kann künftig nach Beiblatt 2 der DIN 4108 zwischen Wärmebrücken der Kategorie A und B unterschieden werden. Dafür müssen Produktlösungen für Balkon- und Attikaanschlüsse oder für den Gebäudesockel Anforderungen an die äquivalente Wärmeleitfähigkeit, den leq-Wert erfüllen. Informationen und Unterstützung zur Anwendung des neuen Beiblatts liefert die Schöck Bauteile GmbH mit dem Schöck Wärmebrücken-Rechner und einer überarbeiteten Technischen Information Bauphysik. Nach DIN 4108  können Planer und Architekten den Energieverlust durch auskragende Bauteile pauschal, vereinfacht oder detailliert berechnen. Nach dem neues Beiblatt 2 gilt eine Auf…

Weiterlesen
  • 0