Diesen Artikel als PDF herunterladen

Öffentliche Urinalanlagen mit optimaler Sauberkeit, Hygiene und ohne Geruchsbelästigung gehören zur absoluten Seltenheit. Doch der neue F5 Smart Urinal Sensor verwandelt öffentliche Toilettenanlagen in Ihr Wunschkonzert.

Smart Urinal Sensor

Für einen stark frequentierten Anwendungsbereich, wie es oftmals öffentliche Urinalanlagen sind, sollten nur absolut zuverlässige Funktionskomponenten eingesetzt werden. Um solche Sanitärbereiche hygienisch sauber zu halten, ist der neue F5 Smart Urinal Sensor bestens geeignet. Er überwacht den gesamten Raum und löst individuell die Spülung mehrerer Urinale aus. Keine Sorge! Das Ganze geschieht selbstverständlich ohne Kamerafunktion, sondern ausschließlich mithilfe von physikalischen Parametern, die die Nutzerpräsenz registrieren.

Der Sensor wird in einem dezenten Kunststoffgehäuse an der Decke montiert, somit können mehrere Nutzer gleichzeitig im Raum erfasst werden. Eine automatische Spülung wird durch die drahtlose Kommunikation des Sensors und der hinter dem Urinal integrierten Smart Urinal Unit ausgelöst. Die Einheit besteht aus der Wasserführung inkl. Absperrung und Magnetventil in Kombination mit einer Steuerungseinheit zur Drahtloskommunikation. Je nach Belieben ist die Elektronik mit Netzteil oder als Batteriebetrieb verfügbar. Der Smart Urinal Sensor bietet architektonische Freiheit bei der Raumgestaltung und ein hohes Maß an Sicherheit vor Beschädigungen oder Manipulation durch die von außen nicht sichtbaren Armaturenkomponenten. Lange Montagezeiten und hohe Anschaffungskosten gehören mit dem Spülsystem ebenfalls der Vergangenheit an, da für bis zu 20 Urinale nur ein Sensor benötigt wird.

Dank der drahtlosen Kommunikation zwischen F5 Smart Urinal Sensor und Smart Urinal Unit, können die Spülungen bei bis zu 20 Urinalen automatisch ausgelöst werden.

Zur Inbetriebnahme und Steuerung des Smart Urinal Sensors steht eine App zur Verfügung, die auch das Programmieren weiterer Funktionen, wie kalenderbasierte Spülzeiten oder das Erfassen von Statistikdaten ermöglicht. Außerdem können auch Systemfunktionen, wie die sogenannte „Gleichzeitigkeitsunterdrückung“ der Spülauslösungen realisiert werden. Das heißt, bei gleichzeitiger Nutzung von mehreren Urinalen werden die einzelnen Spülvorgänge nacheinander gestartet, um jeweils ein sauberes Spülergebnis zu erzielen. Zusätzlich trägt das, für die serielle Spülung benötigte, geringere Wasservolumen im Leitungssystem zu einer optimalen Trinkwasserhygiene und zur Kostenersparnis bei der Auslegung der Rohrdimensionierungen bei.

 

Alle Bilder: Franke Aquarotter GmbH Water Systems

Franke Aquarotter GmbH Water Systems

KWC Aquarotter GmbH - KWC Professional

Parkstraße 1-5
14974 Ludwigsfelde
Tel.: +49 (0)33 78|818 0
Website: https://www.franke.com/de/de/ws.html
Mail: [email protected]

company logo