Diesen Artikel als PDF herunterladen

Jetzt über Fördermöglichkeiten informieren!

Förderungen für Klimaanlagen

Weltweit steigen die jährlichen Durchschnittstemperaturen. Selbst das gemäßigte Mitteleuropa erlebt im Sommer mittlerweile regelmäßig ausgeprägte Hitzewellen. Daher möchten sich immer mehr Menschen in Deutschland eine Klimaanlage anschaffen. Die Kosten dafür müssen sie jedoch nicht alleine tragen. Erfahren Sie hier, welche Förderungen für Klimaanlagen es gibt!

Inhaltsverzeichnis

Welche Vorteile hat eine Klimaanlage?

Moderne Klimaanlagen sorgen für ein angenehmes Raumklima, indem sie die die Temperatur und die Luftfeuchtigkeit regulieren. Damit tragen sie maßgeblich dazu bei, dass sich die Menschen in dem Raum wohlfühlen und es zu keinen Schäden am Gebäude kommt.

Die Raumtemperatur spielt für den Komfort der Bewohner eine große Rolle. Im Idealfall liegt die Raumtemperatur zwischen 18° und 22° Celsius, 26° Celsius sollte sie nicht überschreiten. Ist es zu warm, lässt die Produktivität und Konzentrationsfähigkeit stark nach. Wenn es dauerhaft viel zu heiß ist, drohen Dehydration und Hitzeschlag.

Die Luftfeuchtigkeit ist sowohl für die Bewohner als auch für das Gebäude wichtig. Empfohlen sind zwischen 40% und 60% Luftfeuchtigkeit in Innenräumen. Ist die Luft dauerhaft zu feucht, steigt das Risiko für Schimmelbildung und Fäulnis signifikant an. Zu trockene Luft dagegen stellt ein Gesundheitsrisiko dar: Sie führt zu Reizung der Schleimhäute und einer erhöhten Infektionsgefahr der Atemwege.  

Durch aktive Überwachung und Regulierung dieser beiden Faktoren leistet eine Klimaanlage einen wichtigen Beitrag zur Gesundheit und Produktivität der Bewohner sowie zur Instandhaltung des Gebäudes.

Klimaanlagen sorgen für ein gutes Raumklima. Mit den Fördermöglichkeiten durch BEG-Richtlinien werden sie für immer mehr Menschen erschwinglich.
Bildquelle: stock.adobe.com / LIGHTFIELD STUDIOS

Welche Förderungen für Klimaanlagen gibt es?

Im Rahmen des Klimaschutzprogramms 2030 hat die Bundesregierung 2021 die BEG-Richtlinien geschaffen, die Bundesförderung für effiziente Gebäude. Damit ist es erstmals auch Privatpersonen möglich, eine Klimaanlage durch staatliche Förderungen zu finanzieren. Außerdem sollen sich Hauseigentümer und Bauherren durch das vereinfachte Antragsverfahren zunehmend für klimafreundliche Bau- und Sanierungsmaßnahmen entscheiden. Im April 2022 wurden die BEG-Richtlinien noch einmal überarbeitet und erweitert.

Die BEG-Richtlinien umfassen unter anderem die BAFA- und die KfW-Förderung. Förderfähig sind grundsätzlich der Einbau sowie alle Sanierungs- und Modernisierungsmaßnahmen, solange die Fördervoraussetzungen eingehalten werden. Gefördert werden dabei Klimaanlagen als Luft-Luft-Wärmepumpen und Steuerungsgeräte.

Wie hoch ist die Förderung für Klimaanlagen?

Klimaanlagen werden in den BEG-Richtlinien als Luft-Luft-Wärmepumpen standardmäßig mit 35% Zuschuss gefördert.

Durch die „Austauschprämie Öl“ und den „iSFP-Bonus“ kann sich die Förderung auf 50% erhöhen. Die „Austauschprämie Öl“ beträgt 10% und wird ausbezahlt, wenn eine ölbetriebene Heizung durch eine Wärmepumpe ersetzt wird. Der „iSFP-Bonus“ beträgt 5% und wird ausbezahlt, wenn die Klimaanlage im Rahmen eines individuellen Sanierungsfahrplans (iSFP) installiert wird. Allerdings ist dies nur in Ausnahmefällen sinnvoll.

Ob die Luft-Luft-Wärmepumpe förderungsfähig ist, hängt vor allem von der jahreszeitbedingten Raumheizungsenergieeffizienz ƞs ab. Sie muss die folgende Werte erreichen:

≤ 12 kW:  ƞs ≥ 181 % | SCOP ≥ 4,6
> 12 kW: ƞs ≥ 150 % | SCOP ≥ 3,7

Das BAFA führt eine Liste aller förderfähigen Geräte.

Wichtig: Bestandsgebäude müssen zum Zeitpunkt der Sanierungsmaßnahme bereits mindestens fünf Jahre alt sein. Ausschlaggebend ist das Datum des Bauantrags oder der Bauanzeige.

Was muss ich bei der Beantragung der Förderung für Klimaanlagen beachten?

Zu Beginn müssen Sie sich für die geplanten Maßnahmen ein Angebot von einem Fachbetrieb einholen. Mit diesem Angebot können Sie sich dann einen Förderantrag bei beim BAFA oder KfW stellen.

Vorsicht: Sie müssen den Antrag vor Beginn der Baumaßnahmen stellen. Haben Sie den Auftrag bereits vergeben oder schon mit der Montage begonnen, ist keine Bezuschussung Ihres Projekts mehr möglich.

Planen Sie eine umfangreiche Sanierung Ihres Gebäudes, sollten Sie einen Energieberater zu konsultieren. Seine Expertise ist dann nämlich die Voraussetzung für einen Förderzuschuss.

Fachfirma für Ihre Klimaanlage gesucht?

Nutzen Sie unsere Suche im Firmenverzeichnis und finden Sie schnell und einfach Ihren passenden Partner für Ihr Bauprojekt!

Zur Suche im BAU-Index

Wo finde ich weitere Informationen?

Weitere Informationen zur Förderung von Klimaanlagen finden Sie direk auf der Seite des BAFA oder KfW. Nutzen Sie am besten den Förderwegweiser des BAFA, um herauszufinden, welche Förderung zu Ihrem Vorhaben passt.

Wie beantrage ich Förderungen für Klimaanlagen?

Sowohl das BAFA als auch die KfW bieten online ausführliche Informationen zur Antragstellung an. Beim BAFA finden Sie die Informationen auf der Informationsseite für Antragstellende, bei der KfW auf der Seite über das KfW-Zuschussportal.

Viele Fachfirmen bieten Unterstützung bei der Antragerstellung an. Scheuen Sie sich nicht, Ihren Betrieb zu fragen, falls Sie sich unsicher fühlen oder zusätzliche Informationen benötigen.

Bundesförderung für effiziente Gebäude (BEG) – Antragsstellung einfach erklärt

Weiterführende Links und Quellen